Berufsschule

Pferdewirt/in

Der Beruf

Dieser Beruf ist für viele Pferdefreundinnen und -freunde ein Traumberuf. Mehr als 300.000 Menschen arbeiten beruflich mit Pferden und der Pferdesport zählt in Deutschland zur erfolgreichsten Sportart!

Pferdewirtinnen und Pferdewirte arbeiten auf Gestüten, in Reitställen, Pferdekliniken oder Rennställen. Dort versorgen sie die Pferde, pflegen sie bei Krankheit und Verletzungen und sorgen für regelmäßige Bewegung. Das Reiten gehört natürlich auch dazu!

Wer diesen vielseitigen und anspruchsvollen Beruf ergreifen möchte, sollte neben Tierliebe, einer hohen Bereitschaft zu selbstständiger und engagierter Arbeit auch eine gute körperliche Verfassung mitbringen. Zudem werden ein hohes berufliches Engagement und Einfühlungsvermögen gefordert. Naturverbundenheit, Ausdauer und Lernbereitschaft sind die Grundvoraussetzungen zum Erlernen dieses Berufs. Weiterhin müssen Pferdewirte bereit sein, ungeregelte Arbeitszeiten sowie Nacht- und Wochenenddienste auf sich zu nehmen. Da es sich bei diesem Beruf um einen Dienstleistungsberuf handelt, sollten Interessierte auch Freude am Umgang mit Kunden haben.

Interessante Ausführungen zum Beruf finden sich auch unter Alpha-Bildungskanal - Pferdewirtin/Pferdewirt.

Die Ausbildung

Die Ausbildung zum Pferdewirt kannst du in 5 verschiedenen Fachrichtungen absolvieren:

  • in der Klassischen Reitausbildung, auch als„Bereiterlehre“ bekannt
  • im Bereich Pferdezucht
  • im Bereich Pferdehaltung und Service
  • im Bereich Pferderennen und
  • im Bereich Spezialreitwesen

Die Ausbildung erfolgt dual, d.h. in der Berufsschule und im Ausbildungsbetrieb. Die Unterrichtsinhalte werden in Lernfeldern (gem. der VO vom 07.Juni 2010) unterrichtet und bereiten zusammen mit ergänzenden Praxistagen und den DEULA-Lehrgängen zielgerichtet auf die Zwischen- und Abschlussprüfungen vor.

Laut der neuen Ausbildungsverordnung vom 07.Juni 2010 ist die Ausbildung in 15 Lernfelder unterteilt. In unserer Schule werden die ersten beiden Lehrjahre unabhängig von den Fachrichtungen zusammen unterrichtet.
Im 3. Ausbildungsjahr erfolgt eine Unterteilung in die Fachrichtungen „Klassische Reitausbildung", „Spezialreitweisen“, Haltung und Service", „Zucht" und „Pferderennen". Dabei werden die Lernfelder entsprechend der Schwerpunkte gewichtet.

Zusätzliche Informationen

Weitere Informationen über die Ausbildung, Ausbildungsberater/-in, wichtige Formulare usw. findest Du auf den Seiten der Landwirtschaftskammer Niedersachsen.

Die Landwirtschaftskammer hilft auch bei der Suche nach einem passenden Ausbildungsbetrieb weiter. 

Fort- und Weiterbildung

Du kannst dich zur Pferdewirtschaftsmeisterin bzw. zum Pferdewirtschaftsmeister weiterbilden.

Außerdem kannst Du Dich an der Ein- und Zweijährigen Fachschule Agrarwirtschaft zum Bachelor Professional in Agrarwirtschaft bzw Betriebswirtschaft weiterbilden oder an der Fachoberschule Agrarwirtschaft, Bio- und Umwelttechnologie die Fachhochschulreife erlangen und anschließend studieren. 

Aus der Ausbildung

Keyfacts

Schulische Voraussetzungen:
keine

Ausbildungsdauer:
3 Jahre 

Berufsschule:
Standort Hannover-Ahlem