Berufsqualifizierende Berufsfachschule

Pharmazeutisch-technische/r Assistent/in

Der Beruf

Überall dort, wo es um medizinische Beratung und Arzneimittel geht, werden Pharmazeutisch-technische Assistentinnen und Assistenten gebraucht. Die Einsatzgebiete sind dementsprechend sehr groß - unter anderem gehören Apotheken, Labore aber auch Industrie und Ämter dazu.

Pharmazeutisch-technische Assistentinnen und Assistenten arbeiten in verschiedenen Bereichen im Gesundheitswesen. Das können öffentliche Apotheken oder Krankenhausapotheken sein. Weitere Möglichkeiten gibt es in der pharmazeutischen Industrie, bei Krankenkassen, Behörden und Verlagen. 

Zu den Hauptaufgaben zählen die Kunden- und Patientenberatung zu Arzneimitteln, die Herstellung von Arzneimitteln und das Prüfen von Stoffen, die zur Arzneimittelherstellung benötigt werden. 

Interessante Ausführungen zum Beruf finden sich auch unter Alpha-Bildungskanal - Pharmazeutisch-technischer Assistent/in.

Die Ausbildung

Die Ausbildungsdauer beträgt insgesamt 2 ½ Jahre:
2 Jahre besuchst du täglich unsere Berufsfachschule. In dieser Zeit hast du die Möglichkeit, während des 160-stündigen Praktikums in einer Apotheke in den Berufsalltag einzusteigen. Falls du bereits PKA bist, brauchst du dieses Praktikum nicht extra zur Prüfungszulassung.

Nach dem 1. Prüfungsabschnitt folgt ein halbes Jahr Praktikum in einer Apotheke

Der 1. Abschnitt endet nach 2 Jahren mit einer schriftlichen, praktischen und mündlichen Prüfung.
Den 2. Abschnitt schließt du mit einer mündlichen Prüfung nach dem Praktikum in der Apotheke ab.

 

Schwerpunkte und Aufbau der Ausbildung

In der Ausbildung lernen die Pharmazeutisch-technischen Assistentinnen und Assistenten, unter der Aufsicht einer Apothekerin bzw. eines Apothekers pharmazeutische Tätigkeiten auszuführen.

Insbesondere die Beratung und Abgabe von Arzneimitteln auf ärztliche Verordnung oder nach Wunsch der Patientinnen und Patienten ist ein Tätigkeitsschwerpunkt. Die Herstellung und Prüfung von Arzneimitteln sind weitere Aufgabenfelder, ebenso wie die Verarbeitung einzelner oder mehrerer Arzneistoffe zu abgabefertigen Arzneimitteln.

Weitere Tätigkeiten sind

  • Sensorische, mikroskopische, chemische und chemisch-physikalische Prüfungen von chemischen Substanzen und Drogen (getrockneten Pflanzen oder Pflanzenteilen).
  • Stichprobenweise Überprüfung von Fertigarzneimitteln.
  • Messen von Körperfunktionen und Überprüfen von Blutwerten.
  • Handhabung und Pflege der im pharmazeutischen Bereich verwendeten Apparaturen und technischen Einrichtungen.

Wie kann ich mich bewerben?

Eine Bewerbung für das kommende Schuljahr ist jederzeit möglich! Bitte nur eine Anmeldung abgeben! Weitere Bewerbungen für andere Ausbildungsgänge können nicht angenommen werden !

Bewerbungen schulpflichtig mit Wohnsitz in der Region Hannover:
Schulpflichtige Jugendliche mit Wohnsitz in der Region Hannover bewerben sich über Ihre Schule mit dem Anmeldeformular der Region Hannover. 

Bewerbungen nicht schulpflichtig mit deutschen Schulabschluss:
Zur Anmeldung schickst Du bitte folgende Unterlagen an die Schule:

  • ausgefülltes Anmeldeformular ( )
  • tabellarischer Lebenslauf mit Lichtbild und mit Unterschrift
  • ärztliche Bescheinigung entweder für Jugendliche ()  oder Volljährige ()
  • Kopie des Sek-1 Abschluss - Zeugnisses (Realschulabschluss)*

*Ist der Abschluss noch nicht erreicht, kann das Halbjahreszeugnis der Klasse 10 eingereicht werden.
Das Zeugnis mit den Noten in den Fächern:
Deutsch
Mathematik
Physik
Chemie
Biologie

Zusätzlich bei Bewerbungen mit einem anerkannten ausländischen Schulabschluss (siehe Aufnahmevoraussetzungen):

Kostet die Ausbildung etwas?

Der Besuch der (staatlichen) Berufsqualifizierenden Berufsfachschule ist kostenfrei.

Eine finanzielle Förderung der Berufsausbildung (BAföG) ist in vielen Fällen möglich. Während der praktischen Ausbildung in der Apotheke ist eine Vergütung nach Bundesrahmentarifvertrag üblich.

Weitere Informationen

Wer einen deutschen SEK-1 (Realschulabschluss, einen vergleichbaren oder einen höherwertigen Abschluss) nachweist und seinen Wohnsitz im Einzugsbereich der Schule hat, kann in die Berufsfachschule für Pharmazeutisch-technische Assistentinnen/Assistenten aufgenommen werden.

Wer einen anerkannten ausländischen Schulabschluss und Goethe-Zertifikat B2 (Sprachniveau) nachweist und seinen Wohnsitz im Einzugsbereich der Schule hat, kann in die Berufsfachschule für Pharmazeutisch-technische Assistentinnen/Assistenten aufgenommen werden.

Fort- und Weiterbildung

Nachdem Du Deine Ausbildung abgeschlossen hast, kannst Du auch die Fachhochschulreife erwerben. In der Industrie gibt es die Möglichkeit, sich zum Industriemeister Pharmazie weiterzubilden.

Falls Du das Abitur anstrebst, kannst Du auch ein Pharmaziestudium aufnehmen und später Apothekerin oder Apotheker werden.

In Einzelfällen ist es sogar möglich, ein Pharmaziestudium ohne Abitur aufzunehmen. Regelungen dazu findest du im Arbeitspapier Nr. 207 des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE).

Aus der Ausbildung

Keyfacts

Schulische Voraussetzungen:
Sekundarabschluss I - Realschulabschluss

Ausbildungsdauer:
2 1/2 Jahre 

Berufsschule:
Standort Hannover - Windausstraße

Ansprechpartner/in